Quinua - Ein robuster Energielieferant

Quinoa – Ein robuster Energielieferant

Quinoa stammt aus Südamerika und ist kein Getreide. Es gehört zur Gruppe der Gänsefußgewächse, zu der auch Spinat, Mangold und Rote Bete zählen. Quinoa wird vor allem in Ecuador, Peru und Bolivien angebaut. Die Pflanzen werden bis zu zwei Meter hoch und sind außerordentlich robust. Ihre Widerstandskraft gegenüber Witterungen und nicht ausreichenden Böden kommt auch uns Menschen zu Gute – regelmäßig auf dem Speiseplan wirkt es gesundheitsfördernd und es kann unbeschwert bei Getreideunverträglichkeiten oder Candida-Infektionen genossen werden.

Schon seit 6000 Jahren verzehren die Andenvölker Quinoa als Grundnahrungsmittel. Bei uns wurde es zeitweise von Weizen und Reis verdrängt, tauchte aber im 20. Jahrhundert auf spannendem Wege wieder auf: König Juan Carlos und Königin Sofia entdeckten es in den 80er Jahren bei einem Besuch in Bolivien. Zusammen mit Peru ist Bolivien heute der Hauptlieferant der globalen Quinoa-Produktion.